Mobile Akademie

Polis – Recht auf Stadt
Kunstverein Freiburg
Freiburg, Dreisamstr. 21, Freitag, 28.09.2018, 18 Uhr

Podiumsgespräch und Diskussion
Ort: Kunstverein Freiburg
Zeit: Freitag 28.09.2018, 18 Uhr
Impulsvorträge 18-19:45 Pause
20:00 Diskussion, Moderation von Jürgen Reus, Diskussion mit dem Publikum.

21:15 Ende/Bar

Teilnehmer*innen:
Jürgen Reuss, Moderation
Henri Dietz, Direktor Kunstverein Freiburg
Klaus Theweleit, Autor
Thomas Wald, Architekt, Stadtplaner
Stefan Rost, Mietshäusersyndikat
Frauke Stablo, Bewohner*innen Initiative Wiehre-für-alle
Bertold Albrecht, Mobile Akademie

Das Podiumsgespräch stellt einen Konnekt her zwischen Theorie und Praxis städtischer Baupolitik. Es geht um Gentrifizierung und die möglichen Gesetzesinitiativen, um Gentrifizierungsprozesse zu stoppen (Erhaltungssatzungen / Milieuschutz) . Diskutiert wird wie und ob eine Baupolitik der „sozialen Verantwortung“ und Teilhabe umgesetzt werden kann. Und vor allem: Was die Leute, die Betroffenen „von unten“ tun können. Wer hat welche Interessen und wer bestimmt wie die Art der Teihabe? Wie können die Städte wieder bezahlbar werden? Das Problem der urbanen Strategien und der totalen Überplanung der Stadt (die Kadaver der Utopien). Probleme der Stadt und des Urbanismus als Abbild der übergeordneten Systeme. In einem geschichtlichen Rückblick werden Ausschnitte aus Lefebvre´s „Recht auf Stadt“ vorgestellt und diskutiert.
Quellen:
Wiki zum Text:
http://kulturdermetropole.de/Wiki/index.php?title=Recht_auf_Stadt

„Recht auf Stadt“ v. H. Lefebvre bei buecher.de :
https://www.buecher.de/shop/stadt/das-recht-auf-stadt/lefebvre-henri/products_products/detail/prod_id/44226897/

Lesungen, Performances

Diskurse

Literatur

Philosophie

Heterogene Felder

Termine

Lesung und Diskurse

Archiv

Impressum

Mobile Akademie


Lesungen, Diskussionen, Performances {Modus}

Meist dauert die Lesung 40 - 60 Minuten mit Minipausen. Bisweilen werden während der Lesung auch Performanceelemente eingebaut. Nach der Lesung wird je nach Interessenlage der Gäste zur Biographie, zum Text und dem historischen Umfeld des Autors ein Überblick gegeben. Danach können sich die Gäste dann ad libitum an der Gesprächsrunde beteiligen. Einzelne Textpassagen werden einer genaueren Analyse und Diskussion unterzogen. Gerne können die Gäste das jeweilige Buch zur Lesung mitbringen.
Termine >

Personalien

Von 2004 bis 2009 organisierte Bertold Albrecht Lesungen und Performances unter dem Label Literatursalon. Seit 2016 firmieren die Veranstaltungen (Lesungen, Performances, Diskurse und Reisen) unter dem Label Mobile Akademie.

Bertold Albrecht studierte Philosophie, Mathematik, Germanistik, Anglistik in Tübingen, ist Künstler: www.bertold.de und leitet eine kleine Medienagentur in Freiburg www.bertold.com. Desweiteren seit 1999 bei der IHK Freiburg und Offenburg als Medien Dozent tätig.

 

-->

Diskurse


Literatur

Die Mobile Akademie veranstaltet Lesungen und Diskurse zu den unten aufgeführten Autoren. Die Liste gehört gewissermaßen zum imaginären Kern der Bibliothek der Mobilen Akademie.

Philosophie

Die Mobile Akademie hat desweiteren die unten aufgeführten Philosophie Autoren im Programm. Schwerpunkte: Whitehead, Wittgenstein, "Strukturalismus", neuere französische Philosophie.

Heterogene Felder, mobile Labore

Bisweilen werden auch Gäste eingeladen, die im Dialog aus ihrer naturwissenschaftlichen Forschung berichten.

Ebenso sind Kunstdiskurse vorgesehen und das eine oder andere Experiment, sowie bisweilen Performances und/ oder Installationen.

Bertold kommentiert Deleuze. Die Falte (1)

Bertolds homemade- Wissenschaft Teil 1: Leibniz und das barocke Haus.Bertold und die Deleuzianische Falte.

Implizieren, explizieren, komplizieren. Die Falte (2)

Bertolds homemade- Wissenschaft Teil 2: Implizieren, explizieren, komplizieren.

Faktor 3.
Die Falte (3)

Bertold kommentiert die Komplexität der Faltungen.Dies nur mit dem Faktor 3, dh Falte – Falte um Falte – Falte um Falte um Falte. Wenn man bedenkt daß Dinge und Verhältnisse mit dem Faktor n (tendiert gegen unendlich) gefaltet sind, könnte man den Satz von Sokrates neu schreiben: Ich weiß, daß ich nichts weiß, von dem, was ich weiß, daß ich nichts weiß….

Geste 1: Barocke Operationen

Bertold kommentiert die Geste (Vilém Flusser: 1994: Gesten: Versuch einer Phänomenologie. Frankfurt am Main) Teil 1. Der Körper, die Gesten, die Gestimmtheit und der Stil: Aktualisierung in den Seelen, Realisierung in der Materie. Das barocke Haus von Leibniz: Die wilden Etagen der Natur und die schönste Cyborgpuppenstube der Philosophiegeschichte.

Geste 2: Absicht und Werkzeuge

Gesten und Absicht: Wissenselement und Willenselement. Gesten und Maschinen: Die Einschreibung der Maschinen. Das Schnittstellen Monstrum. Einmal Cyborg, immer Cyborg.

Chopin
Die Nocturnes

Derzeit Chopin.

Autoren, Autorinnen: Literatur

Auster Balzac Baudelaire Beckett Beauvoir Benjamin Bernhard Borges Büchner Bukowski Burroughs Chamisso Chandler Conrad Cooper Danielewski Dickens Dostojewski Duras Fichte Fitzgerald Flaubert Fontane Goethe Grimm Grimmelshausen Handke Heine Hemmingway Hölderlin Homer Hugo Humboldt Joyce Kafka Kleist Klossowski Kluge Kraus Lenz Lichtenberg Lispector Mann Miller Moritz Musil Ovid Paul Pessoa Poe Proust Pynchon Rilke Sade Schmidt Schnitzler Tacitus Tolstoj Twain Verne Walser Warhol und andere

Autoren, Autorinnen: Philosophie

Aristoteles Barthes Baudrillard Benjamin Bloch Deleuze Derrida Descartes Foucault Kant Lichtenberg Locke Lefebvre Marx Montaigne Nietzsche Pascal Russell Platon Rosset Rousseau Sade Schopenhauer Spinoza Voltaire Whitehead Wittgenstein und andere

Termine


Polis – Recht auf Stadt
Kunstverein Freiburg
Freiburg, Dreisamstr. 21, Freitag, 28.09.2018

Podiumsgespräch und Diskussion
Ort: Kunstverein Freiburg
Zeit: Freitag 28.09.
Ablauf: 18-19:45
Impulsvorträge 19:45-20:00 Pause (KV besorgt Brezeln) 20:00 Diskussion,
Moderation von Jürgen Reus, Diskussion mit dem Publikum.

21:15 Ende/Bar

Teilnehmer*innen:
Jürgen Reuss, Moderation
Henri Dietz, Direktor KVFR
Klaus Theweleit, Autor
Stefan Rost, Mietshäusersyndikat
Frauke Stablo, Bewohner*innen Initiative Wiehre-für-alle
Bertold Albrecht, Mobile Akademie

Thematische Ausrichtung in obiger Folge:
Konnekt zur laufenden Ausstellung (> Henri Dietz)
frei (> Klaus Theweleit , wird noch abgesprochen)
Vorstellung einer Genossenschaft mit Beteiligungsmodellen (>Stefan Rost)
Bericht aus der Initiative Wiehre für alle (>Frauke Stablo)
Henri Lefebvre und „Le droit à la ville“ (>Bertold Albrecht, Mobile Akademie)

(Dokumente zum Thema liegen aus. Hier können sich die Besucher vorab schon informieren und ihre Ideen einbringen.)

Das Podiumsgespräch stellt einen Konnekt her zwischen Theorie und Praxis städtischer Baupolitik. Es geht um Gentrifizierung und die möglichen Gesetzesinitiativen, um Gentrifizierungsprozesse zu stoppen (Erhaltungssatzungen / Milieuschutz) . Diskutiert wird wie und ob eine Baupolitik der „sozialen Verantwortung“ und Teilhabe umgesetzt werden kann. Und vor allem: Was die Leute, die Betroffenen „von unten“ tun können.

Wer hat welche Interessen und wer bestimmt wie die Art der Teihabe? Wie können die Städte wieder bezahlbar werden? Das Problem der urbanen Strategien und der totalen Überplanung der Stadt (die Kadaver der Utopien). Probleme der Stadt als Abbild der übergeordneten Systeme.
In einem geschichtlichen Rückblick werden Textpassagen von Ruth Glass zur Gentrifizierung (to do list..) sowie Ausschnitte aus Lefebvre´s „Recht auf Stadt“ vorgestellt und diskutiert.
Quellen:
Hier zunächst mal ein Wiki zum Text:
http://kulturdermetropole.de/Wiki/index.php?title=Recht_auf_Stadt

„Recht auf Stadt“ v. H. Lefebvre bei buecher.de :
https://www.buecher.de/shop/stadt/das-recht-auf-stadt/lefebvre-henri/products_products/detail/prod_id/44226897/

Lesung, Seminar in Baden-Baden / Gernsbach

Philosophiegruppe Gernsbach, Syrtaki beim Kino Globus.

18.09.2018, 19 Uhr

René Descartes, Meditationes: Meditation 2 + 3

Lesung und Diskussion.

Nähere Infos und Anmeldung:
Mobile Akademie, Bertold Albrecht 0761-4019717 oder über Kontakt.

Kontakt Mobile Akademie


Archiv Mobile Akademie

René Descartes: Meditationes
Philosophie Seminar (3 Termine) mit Bertold Albrecht, Mobile Akademie

Lesung und Seminar

Termine: 3 x Dienstag, jeweils 18h - 21h15
14.08.2018 / noch aktuell...

Ort: Gaststätte Syrtaki, Gernsbach (Philosophiegruppe Baden-Baden, Gernsbach)

Michel Foucault: Les mots et les choses, Ordnung der Dinge
Philosophie Seminar (2 Termine) mit Bertold Albrecht, Mobile Akademie

Lesung und Seminar

Termine: 2 x Dienstag, jeweils 18h - 21h15
10.04.2018 / 08.05.2018

Ort: Gaststätte Syrtaki, Gernsbach (Philosophiegruppe Baden-Baden, Gernsbach)

Platon: Das Gastmahl ( Symposion )
Philosophie Seminar (2 Termine) mit Bertold Albrecht, Mobile Akademie

Lesung und Seminar

Termine: 2 x Dienstag, jeweils 18h - 21h15
09.01.2018 / 20.02.2018

Ort: Gaststätte Syrtaki, Gernsbach (Philosophiegruppe Baden-Baden, Gernsbach)

Freitag 10.03.2017 | 19:00 Uhr
Schwarzes Kloster, VHS Freiburg, Rotteckring 12, 79098 Freiburg
Robert Musil: Der Mann ohne Eigenschaften
Lesung, Miniperformance und Diskussion

Wir werden ausgewählte Textpassagen aus Robert Musils Hauptwerk „Der Mann ohne Eigenschaften“ lesen und besprechen. Der Roman ist in einem Paradigmen- und Epochenwechsel angesiedelt, ähnlich der heutigen technischen, medialen und soziopolitischen Gemengelage. Der Roman zeigt mit dem Protagonisten Ulrich die Perspektive eines (Ex-)Wissenschaftlers, für den die Suche nach dem angemessenen Denken und Handeln in einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche die bewegliche Matrix bildet für den „Möglichkeitsmenschen“.

Bertold führt eine 2-teilige Miniperformance auf, in der
1) eine Verschiebung von 3 Kantschen zu 3 Musilschen Modalitäten vorgenommen wird und 2) mittels einer analogen Operation die 3 Musilschen Modalitäten dargestellt werden („Die 3 Krawatten OP“) .

 

Lesung circa 45 Minuten, Diskussion circa 120 Minuten. Es ist nicht obligat, wäre aber praktisch, wenn die Teilnehmenden das Buch zu Hand haben.

Robert Musil; Der Mann ohne Eigenschaften. Das Buch erscheint in mehrereren Verlagen, z. B. rororo, Anaconda, Jung und Jung.

Eintritt Abendkasse: 9 € (Ermäßigung für Studenten, Schüler, Lesepass)

Freitag 24.03.2017 | 19:00 Uhr
VHS Rastatt, Landratsamt, Am Schloßplatz 5, 76437 Rastatt
Robert Musil: Der Mann ohne Eigenschaften
Lesung, Performance, Diskussion

Veranstaltungstext siehe oben.
Eintritt nur mit Voranmeldung bei der VHS Rastatt.

Freitag 09.12.2016 | 19:00 Uhr
Schwarzes Kloster, VHS Freiburg, Rotteckring 12
Paul Virilio: Geschwindigkeit und Politik

Paul Virilio hat in seinem Buch „Geschwindigkeit und Politik“ (1977) den Begriff Dromologie (zu altgr. dromos (Rennbahn, Geschwindigkeit) und logos (Wissenschaft) ) vorgeschlagen, um historische und politische Ereignisse unter dem Gesichtspunkt der (zunehmenden) Geschwindigkeit zu fassen. Seine Arbeiten berühren diverse wissenschaftliche Felder, zum Beispiel: Technikgeschichte, Medienkritik, Militärwesen, Urbanistik, Stadtgeschichte, Logistik, Physik und Philosophie.

Integriert ist eine Performance mit folgenden Variablen:
Variable P = "Performer_1990"
Variable P´= "Performer_Strich_jetzt"
Variable U = "Urknall"
Variable C = "Das_CERN"
Sowie 2 Kategorien im Ruhestand: Raum und Zeit.

Lesung circa 45 Minuten in 3 Teilen, Performance circa 30 Minuten,
Diskussion: circa 105 Minuten in 3 Teilen. Es ist nicht obligat, wäre aber praktisch, wenn die Teilnehmenden das Buch zu Hand haben.

Paul Virilio: Geschwindigkeit und Politik. Ein Essay zur Dromologie. Berlin: Merve 1989.

Eintritt Abendkasse: 9 € (Ermäßigung für Studenten oder mit Vortragskarte)